2.Korinther 11,13-15

Aug 24

Heutige Bibellese:

Micha 5,1-7,20 / 2.Korinther 11,1-15 / Psalm 40,1-18 / Sprüche 21,30-31


Manchmal vergessen wir die Macht und List des Teufels und setzen uns damit der Gefahr aus, uns von ihm täuschen zu lassen. Er ist der Fürst der Welt und hat Macht über alle Reiche (Joh 12,31; Lk 4,5-6). Er ist listig und versucht, die Glaubenden zu überlisten, so dass sie sündigen oder Gott weniger treu bzw. ernsthaft nachfolgen und dadurch ihre Beziehung zum Herrn gestört wird (2,11; Eph 6,11; 1.Mo 3,1).

Um seine Ziele zu erreichen, geht der Satan unterschiedlich vor. Den Nichtglaubenden verblendet er den Sinn, damit sie in Christus nicht Gottes Bild sehen und stattdessen den Sinn des Lebens in der Erfüllung fleischlicher Lüste und eigener Gedanken suchen (4,4; Eph 2,2-3). Auch in den Gedanken der Glaubenden versucht der Teufel die Sünde zu verharmlosen und attraktiv zu machen. Deshalb sollen wir jeden Gedanken unter den Gehorsam gegenüber Christus bringen (10,5; 2.Tim 2,26). Außerdem täuscht Satan die Christenheit durch falsche Apostel und Irrlehrer, die in der Gestalt von Aposteln Christi auftreten. Satan selbst nimmt die Gestalt eines Engels des Lichts an, und kann auch seine Diener als echte Diener Christi erscheinen lassen (V. 13-15). Wir lernen daraus: Er bedient sich anderer Menschen und zwar bevorzugt solcher aus unserer eigenen Mitte (Apg 20,30)! Deshalb ist es wichtig, die Lehre der Diener Christi anhand der Bibel zu überprüfen (dafür ist eine gewisse Bibelkenntnis wichtig!) und auch auf die Früchte ihres Lebens zu achten (Mt 7,16.20; 2.Pt 2,1; vgl. auch Gal 5,22-23).

Adam und Eva überlistete der Teufel durch eine Schlange. Damals gab es noch keine anderen Menschen, so dass er auf Tiere zurückgreifen musste (1.Mo 3,1).