Hiob 5,13

Jan 26

Heutige Bibellese:

Hiob 4,1-7,21 / Matthäus 17,10-27 / Psalm 22,15-32 / Sprüche 5,20-23


Hiob 5,13 wird in 1.Kor 3,19 zitiert:

Er fängt die Weisen in ihrer Klugheit, und der Rat der Hinterlistigen überstürzt sich. (Hiob 5,13)

Denn die Weisheit dieser Welt ist Torheit bei Gott; denn es steht geschrieben: „Der die Weisen fängt in ihrer List.“ (1.Kor 3,19)

In 1.Kor 3,19 zitiert Paulus einen Ausspruch von Elifas als wahre Aussage. Sind daher auch die Reden der Freunde Hiobs inspiriert? Das wäre ein Widerspruch zu 42,7, wo Gott zu Elifas sagt, dass sein Zorn über ihn und dessen beiden Freunde entbrannt sei, weil sie nicht Wahres über ihn geredet hätten wie Hiob.

Es ist sicher richtig, dass die Grundposition der Freunde Hiobs falsch war, weil sie behaupteten, sein Unglück sei die Folge verborgener, unbekannter Sünden. Dennoch sagt 42,7 nicht, dass sie gar nichts Richtiges über Gott gesagt hätten. Hiob selbst bestätigt die Gültigkeit vieler ihrer Aussagen, indem er sie in seine eigenen Lobreden über Gott aufnimmt. Dennoch ist auffallend, dass von allen Reden der Freunde nur dieser eine Vers im NT zitiert wird.

Andererseits sind auch Hiobs Aussagen nicht alle zutreffend, denn in 42,3 gibt er zu, dass er über Dinge geredet hatte, die er nicht verstanden und erkannt hatte. Es muss daher bei jeder Aussage sorgfältig geprüft werden, ob sie Gottes Gedanken wiedergibt oder die Reaktion auf Kummer oder Provokation ist.

Wenn auch nicht jede in der Bibel enthaltene Äußerung inhaltlich wahr ist, so ändert dies doch nichts an der Irrtumslosigkeit der Bibel, weil sie die Äußerungen so wiedergibt, wie sie gesagt wurden.