Matthäus 11,25-28

Jan 16

Heutige Bibellese:

1.Mose 32,14-34,31 / Matthäus 11,7-30 / Psalm 15,1-5 / Sprüche 3,27-28


Ist es nicht wunderbar, dass man keinen Intelligenzquotienten von über 100 haben muss, um Christ zu werden? Selbst unmündige Kinder können das Evangelium verstehen (V.25). Vielleicht verstehen Sie und wir Gottes Handeln nicht in allen Einzelheiten. Schließlich ist Gott kein Mensch, sondern steht über uns. Aber der Weg zur Errettung, der Weg zum Vater, ist einfach genug, dass jeder Mensch ihn verstehen kann.

Bedeutet V.27, dass einige Menschen den Vater gar nicht erkennen können, weil der Sohn ihnen diesen nicht offenbaren will? Da die Einladung in V.28 ausnahmslos allen Menschen gilt, kann V.27 nur so verstanden werden, dass der Sohn nur solchen die ganze Offenbarung über den Vater geben kann, die IHN aufnehmen. Denn wer Jesus nicht als Herrn annimmt, hat den Heiligen Geist nicht und kann damit geistliche Dinge nicht verstehen.

Uns aber hat Gott es geoffenbart durch den Geist, denn der Geist erforscht alles, auch die Tiefen Gottes. [...] Ein natürlicher Mensch aber nimmt nicht an, was des Geistes Gottes ist, denn es ist ihm eine Torheit, und er kann es nicht erkennen, weil es geistlich beurteilt wird. (1.Kor 2,10.14)