Apostelgeschichte 19,1-10

Juli 17

Heutige Bibellese:

Joel 1,1-4,21 / Apostelgeschichte 18,12-19,10 / Psalm 14,1-7 / Sprüche 19,12-14


Ein letztes Mal wird berichtet, dass der Heilige Geist erst nach Handauflegung gegeben wird. Die Notwendigkeit der Handauflegung ergibt sich wiederum daraus, dass eine besondere Gruppe zum Glauben findet. Zuerst war der Heilige Geist den Juden gegeben worden (Kap. 2), dann den Samaritern (8,16-17) und Heiden (Kap. 10). Hier nun tritt eine letzte Gruppe auf: die Johannesjünger, Glaubende im alttestamentlichen Sinne. Sie waren getauft, doch nur mit der Taufe des Johannes, der mit Wasser taufte, nicht mit Geist (1,5). Sobald sie die Botschaft vom Kreuz und der Auferstehung Jesu gehört und angenommen hatten und dadurch Glaubende im neutestamentlichen Sinn geworden und auf den Namen Jesu getauft waren und Paulus ihnen die Hände aufgelegt hatte, gab Gott auch ihnen den Heiligen Geist. Das deutliche Zeichen der Sprachenrede zeigt, dass es einen deutlichen Unterschied zwischen alt- und neutestamentlichem Glauben gibt (vgl. Hebr 2,4). Nur durch den Empfang des Heiligen Geistes (der auf den Glauben an Jesus Christus folgt, Eph 1,3), wird man Glied des Leibes Christi (1.Kor 12,13). Auch alttestementliche Glaubende sind durch ihren Glauben gerettet, aber sie gehören nicht zum Leib Christi (ebenso wenig wie diejenigen, die Gott nur als Schöpfer kennen und ehren, vgl. Röm 1,19-21; deshalb lohnt sich Evangelisation auch unter Naturvölkern). Der Unterschied bleibt auch im Himmel bestehen, denn bei der Hochzeit des Lammes wird deutlich zwischen der Braut (ein anderes Bild für den Leib Christi, die Gemeinde) und den Gästen unterschieden (Off 19,7.9)!

Anschließend finden wir ein Beispiel dafür, wie Paulus das, was er von anderen forderte, selbst praktizierte. Er hatte den Thessalonichern geschrieben, sich vom Bösen abzusondern (1.Thess 5,22). Deshalb sonderte er sich von den Juden ab, als diese sich verhärteten und den Glaubens­gehorsam verweigerten. Außerdem erfüllte sich sein Wunsch aus 2.Thess 3,1. Das Wort des Herrn „lief“, es wurde in der ganzen Provinz Asien bekannt, deren Hauptstadt Ephesus war.