2.Könige 13,20-21

Juli 16

Heutige Bibellese:

2.Könige 13,1-14,20 / 2.Thessalonicher 3,1-18 / Psalm 13,1-6 / Sprüche 19,10-11


Der erste große Prophet, Elia, bekam einen großen Nachfolger: Elisa. Mit dem Tode Elisas scheint die Kraft Gottes verschwunden zu sein – doch V.21 zeigt, dass dies nicht der Fall war! Die Kraft Gottes, mit der Elisa zu seinen Lebzeiten gewirkt hatte (und z.B. den Sohn der Schunemiterin auferweckt hatte; 4,34-35), ruhte quasi in dessen Grab. Als eine moabitische Räuberschar in das Land kam und sie einen Mann begruben (vermutlich ohne zu wissen, was für einen Ort sie zum Begräbnis gewählt hatten), wurde der Mann wieder lebendig! Im Grab Elisas ruhte Kraft, so dass ein Toter lebendig werden konnte. Doch wie viel größer ist erst die Kraft, die im Tode und der Auferstehung Jesu Christi ruht! Sein Tod am Kreuz kann (geistlich) Tote lebendig machen – für ewig. Sein Kreuz ist der Ort, an dem auch wir immer wieder Kraft tanken können.

[...] mit ihm begraben in der Taufe, in ihm auch mit auferweckt durch den Glauben an die wirksame Kraft Gottes, der ihn aus den Toten auferweckt hat. (Kol 2,12)

[...] damit, wie Christus aus den Toten auferweckt worden ist durch die Herrlichkeit des Vaters, so auch wir in Neuheit des Lebens wandeln. (Röm 6,4)

Elisa ist hier noch einmal ein Bild für Jesus Christus, der Tote lebendig macht, die an ihn glauben, weil er am Kreuz die Strafe für ihre Sünden getragen hat. Deshalb kann er Sünden vergeben und ewiges Leben schenken.

Elisa ist aber auch ein Bild für die Glaubenden. Auch wir sollen dazu beitragen, dass Menschen in unserer Umgebung lebendig werden – sowohl Nichtglaubende, die in ihren Vergehungen tot sind (Eph 2,1-2), als auch Glaubende, die in einen Todesschlaf zurückgefallen sind (Eph 5,14)!

Schließlich finden wir in Elisa und dem zum Leben erweckten Mann auch ein Bild für die Endzeit. Elisa steht für Jesus Christus, der Mann repräsentiert den Überrest Israels, der (geistlich) wieder lebendig wird, wie dies anschaulich in Hes 37,1-14 beschrieben wird, aber auch im NT erwähnt ist:

Denn wenn ihre Verwerfung die Versöhnung der Welt ist, was wird die Annahme anders sein als Leben aus den Toten? (Röm 11,15)

Glauben Sie an die Kraft Gottes, die in der Auferweckung Christi sichtbar wurde (Kol 2,12)? Leben Sie in dieser Kraft? Wandeln Sie in „Neuheit des Lebens“ (Röm 6,4)?