Psalm 13

Juli 16

Heutige Bibellese:

2.Könige 13,1-14,20 / 2.Thessalonicher 3,1-18 / Psalm 13,1-6 / Sprüche 19,10-11


Dieser Psalm enthält zwischen den Zeilen bereits die frohe Botschaft des Evangeliums. Der Mensch ist (wegen seiner Sünde) zum Tod bestimmt (V.4). Deshalb die Bitte, dass Gott die Augen hell machen möge. Dieser Ausdruck ist eine Anspielung auf 1.Sam 4,27.29. Nachdem das Volk Israel unter Saul die Philister besiegt hatte und vom Kampf ermüdet war, aß Jonathan Honig, wodurch „seine Augen hell wurden“. Das Hellmachen der Augen ist folglich ein Ausdruck für Wiederbelebung, lebendig Machen. Im Zusammenhang mit Tod kann es in V.4 nur ewiges Leben bedeuten.
Doch David hatte klar erkannt, dass er das ewige Leben nicht aus eigener Kraft erlangen kann. Daher die Bitte, dass der Herr „seine Augen hell“ machen möge. Er vertraute auf die Gnade Gottes, nicht auf seine Werke (V.6). Danken wir Gott, dass er seine Gnade in Jesus Christus gezeigt hat und uns durch ihn ewiges Leben schenkt!

Denn der Lohn der Sünde ist der Tod, die Gnadengabe Gottes aber ewiges Leben in Christus Jesus, unserem Herrn. (Röm 6,23)


Nächster Tag Vorheriger Tag